Den Süden spüren, den Sommer erleben:
Der Drauradweg in Kärnten

Größtenteils entlang des namensgebenden Kärntner Hauptflusses windet sich der „Drau“-Radweg vom Toblacher Feld in Südtirol bis an die kroatisch-slowenische Grenze bei Varaždin bzw. Legrad. Radeln „ohne Grenzen“: diesem Motto wird der Drauradweg jedenfalls gerecht – denn 222 Kilometer der rund 510 Kilometer langen Strecke werden zwar auf Kärntner Boden zurückgelegt, insgesamt verbindet die Tour allerdings vier Länder: Italien, Österreich, Slowenien und Kroatien. Idyllische Landschaft. Bestens ausgebaute Wege. Einheitliche Beschilderung. Völlig zurecht wird ein langer Abschnitt dieser besonderen Strecke vom Deutschen Fahrrad Club (ADFC) schon seit 2016 als 5-Sterne-Qualitätstour geführt.

Gut Ding braucht Weile
Wer darauf aus ist, eine persönliche Bestzeit hinzulegen, schafft die Tour durch Österreichs südlichstes Bundesland locker in vier Tagen. Wer allerdings auch Genuss von seiner Radler-Checkliste abhaken möchte, sollte unbedingt etwas mehr Zeit einplanen. Denn entlang der Strecke warten unzählige Möglichkeiten, um Land und Leute kennenzulernen und unvergessliche Besonderheiten, die den Ausflug erst zu einem echten Erlebnis machen.

Erkunden, erleben, genießen
Der erste Streckenabschnitt der Tour rund um das Toblacher Feld in Südtirol bietet dank seiner Breite und seines Gefälles einen angenehmen Startschuss und ist auch sehr gut für Familien mit kleineren Kindern geeignet. Kärntner Luft schnuppert man dann erstmals in Oberdrauburg. Von dort aus kann man sich schon auf einen Abstecher ins nahegelegene Kräuterdorf Irschen am Fuße der Kreuzeckgruppe freuen. Denn dieses verborgene Naturjuwel lädt mit seinen großartigen Naturschätzen zum Genuss mit allen Sinnen ein.

Mit Blick auf die von markanten Felsengipfeln geprägten Gailtaler Alpen geht es Richtung Spittal an der Drau. Ein Zwischenstopp beim imposanten Renaissanceschloss Porcia ist hier quasi ein Muss.

Nach 40 Kilometern gemütlichem in die Pedale treten entlang der Drau, erreicht man Villach, wo eine Ausflugsmöglichkeit die nächste jagt: In der KärntenTherme die müden Waden im warmen Thermalwasser lockern, vom Gipfel der 2000 Meter hohen Gerlitzen Alpe einen herrlichen Blick auf Kärnten genießen oder doch eine Schifffahrt am Ossiacher See oder eine Paddeltour auf der Drau erleben – auf dieser Radetappe ist garantiert für jeden Geschmack und jede Altersgruppe etwas dabei.

Weiter trägt einen der Fahrtwind auf einer abwechslungsreichen Strecke Richtung Völkermarkt. Wer zwischendurch eine kleine Abkühlung schätzt, kommt garantiert auf seine Kosten, denn hier warten herrliche nahgelegene Badeseen. Besonders beim Wörthersee und Faaker See lohnt sich ein Sprung ins kühle Nass.

Wer nicht nur tief ins Wasser, sondern auch in die Kärntner Geschichte eintauchen möchte, ist bei der sehenswerten Fundstelle von hallstattzeitlichen Gräbern, Frög nahe Rosegg, gut aufgehoben. Auf der Weiterreise durch das Rosental auf gut befahrbaren Dammwegen wartet mit Ferlach – der Büchsenmacherstadt mit Weltruf – bereits ein weiteres Besucherhighlight.

©Region Villach E-Bike Drauradweg © Martin Hoffmann

©Region Villach E-Bike Drauradweg © Martin Hoffmann

Radler-Hotspot Südkärnten
Wer an dieser Stelle glaubt, schon alle besonderen Ausflugsziele erkundet zu haben, wird bei der Ankunft in Südkärnten Augen machen. Denn in der Region rund um den Klopeiner See – Europas wärmsten Badesee – sollte man die Kamera für Erinnerungsschnappschüsse unbedingt noch gezückt halten: Die Drau-Auen mit vielfältiger Fauna, atemberaubende Blicke auf die Karawanken, Völkermarkt mit seinem Stadtmuseum oder die höchste Eisenbahnbrücke Europas sind nämlich nur einige Eindrücke, die man hier entlang des Drauradwegs sammeln kann. Dass die Region Südkärnten seit vielen Jahren einen Radschwerpunkt setzt, zeigt vor allem das gut ausgebaute Radwegenetz. Dieses lässt sich entweder individuell oder mit Radguide erkunden und bietet sowohl entspannungssuchenden Genussradlern als auch abenteuerlustigen Bikern ideale Bedingungen für einen unvergesslichen Aktivurlaub in herrlicher Naturkulisse.

Weiter geht’s von der österreichischen Grenze in Lavamünd in ein bis zwei Tagesetappen Richtung Maribor, wo sich ein Abstecher in die eindrucksvolle Altstadt mit alten Weinkellern empfiehlt. Die finale Etappe führt schließlich nach Varaždin in Kroatien.

Drauradweg in Lavamuend ©TV Lavamuend

Drauradweg in Lavamuend ©TV Lavamuend

Gut geplant ist halb geradelt: Mit Kärnten Radreisen zum ultimativen Radelvergnügen
Jede Menge Inspirationen für eine gelungene Tour entlang des Drauradweges gibt’s natürlich auch unter www.kaernten-radreisen.at/drauradweg/. Kärnten Radreisen bietet eine Fülle von Radtouren entlang der Drau an, wo ein bequemer  Gepäcktransport von Hotel zu Hotel inkludiert ist.

Als zusätzliche Planungshilfe für ein optimales Urlaubs- und Freizeiterlebnis in Kärnten bietet www.touren.kaernten.at interaktive Karten, Luftbilder oder in 3D dargestellte Touren.

PS: Um sich, was die Ausflugsziele betrifft, alle Türen offen zu halten, sollte man sich am besten die Kärnten Card sichern. Denn diese ist mit mehr als 110 inkludierten Kärntner Top-Sehenswürdigkeiten an Vielfältigkeit kaum zu überbieten.

Drauradweg © Kaernten Werbung Franz Gerdl

Drauradweg © Kaernten Werbung Franz Gerdl