Ein kleiner Weihnachtsgruß – der Kärntner Reindling

Damit Sie nicht bis zu Ihrem nächsten Radurlaub in Kärnten warten müssen, um ein Kärntner Schmankerl zu verkosten, verraten wir hier ein Rezept zum Selberbacken. Der Reindling ist die  bekannteste Mehlspeise Kärntens, ein Germteig-Guglhupf mit köstlichen Rosinen und Nüssen. Das Rezept ist eine persönliche Empfehlung von Monika von Kärnten Radreisen.

Für den Teig:

– 500 g glattes Mehl
– 1 Dotter, 1 Ei
– 1 Päckchen Trockengerm
– 1/4 l Milch
– 70 g Kristallzucker
– 100 g Butter
– Bio Zitronenschale

Für die Fülle:

– 200 g flüssige Butter
– 25 g Zimtpulver
– 400 g Kristallzucker
– Rosinen
– Walnüsse gehackt

Zubereitung:

Das Mehl in eine Rührschüssel sieben,  die Trockengerm zugeben und gut vermischen. Milch, Ei, Dotter, Salz, Zitronenschale, Zucker und Vanillezucker dazugeben und mit dem Handmixer (Knethaken) zu einem Teig verkneten.

Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort (mindestens 40 Min.) gehen lassen, bis der Teig doppelt so hoch ist. In der Zwischenzeit kann man Zucker und Zimt mischen, Nüsse hacken, Butter zerlassen, die Rosinen bereit stellen und die Backform einfetten. Nach der Gehzeit den Teig nochmals gut durchkneten. Flach drücken und auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen.

Die Füllung gleichmäßig auf den rechteckigen Teig streichen. Das Ganze von einer Seite her einrollen und zu einem Kranz formen und in die Gugelhupfform geben. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Min. nochmals gehen lassen. Anschließend bei 180°C bei Ober- und Unterhitze ca. 40-45 Minuten backen lassen. Danach den Reindling stürzen und auskühlen lassen.

Gutes Gelingen und guten Appetit 😊